MOTORMOBILES

Das Automagazin im Internet

Fintechs drängen in den Automarkt: Neues Bezahlsystem Easy Car Pay macht Autokäufe so sicher und einfach wie nie

easycarpay

 

Zahlungsabwicklungen von 1.000 EUR bis 200.000 EUR über Smartphone oder PC

Gebrauchtwagenkauf per Handy: Easy Car Pay ist der erste Bezahlservice, der spezifisch auf die vielfältigen Bedürfnisse beim Pkw-Kauf ausgerichtet ist und vom TÜV Saarland als „Geprüftes Zahlungssystem“ zertifiziert wurde.

Schnell, einfach, sicher und preiswert können künftig Verkäufer und Käufer die Bezahlung eines Gebrauchtwagens via Smartphone oder PC ortsungebunden abwickeln. Sind sich Verkäufer und Käufer über das Auto und den Preis einig, veranlasst der Käufer in Minutenschnelle verbindlich die Auszahlung an den Verkäufer, der darüber sofort per SMS eine Bestätigung erhält. Noch immer empfiehlt die „Initiative Sicherer Autokauf“ die Barzahlung beim Gebrauchtwagenkauf, also Geld gegen Fahrzeug und Kfz-Papiere.

Bargeld bietet bei „Zug-um Zug-Geschäften“ aus Sicht der Initiative mangels bisher praktikabler Alternativen die höchste Sicherheit, obwohl dies tatsächlich mit viel Aufwand und auch Gefahren verbunden ist. Das deutsche Start-up Easy Car Pay macht mit dieser Praxis jetzt Schluss. „Autokauf ist kein Online-Shopping, deshalb eignen sich die bekannten Online-Bezahldienste nicht dafür. Wir haben für das traditionelle und gewohnte „Zug um Zug-Verfahren“ die sicherste und komforta-belste Bezahlmethode für Fahrzeuge in jeder Preisklasse entwickelt“, unterstreicht Ge-schäftsführer Jan Hardorp die individuelle Besonderheit von Easy Car Pay.
7,33 Millionen Gebrauchtwagenverkäufe gab es 2015 in Deutschland, mehr als doppelt so viele wie Neuwagenzulassungen (3,21 Mio.). Pro Tag wechseln über 20.000 Fahrzeuge ihren Besitzer. Bei einem durchschnittlichen Kaufpreis von 10.620 EUR werden täglich über 200 Mio. EUR bewegt – meistens in Form von Bargeld. Das ist umständlich und birgt erhebliche Risiken: Das Geld muss mit 1-3 Tagen Vorlauf bei der Bank bestellt und abgeholt werden. Bei Transport und Übergabe von hohen Geldbeträgen Opfer einer Gewalttat zu werden, kann nicht ausgeschlossen werden. Für den Verkäufer ist die Annahme von Bargeld – gerade am Wochenende – auch unsicher in Bezug auf Falschgeld und Aufbewahrung.

 

Anzeige:

Top